Alle unsere Stabilisatoren wurden speziell für Kerzen entwickelt. Sie schützen die fertigen Kerzen und alle Kerzenrohstoffe: Farben, Duftstoffe und Wachse vor Licht, Hitze und chemischen Reaktionen, während und nach der Produktion.

Die verschiedenen Stabilisatoren unterscheiden sich durch Ihr Einsatzgebiet und Ihre Zusammensetzung.

Darüber hinaus entwickeln wir auch je nach Anforderung individuelle Mischungen für spezielle Anwendungen oder gezielt für Farben, Duftstoffe und Wachse, die besser stabilisiert werden sollen.

ProduktLichtschutzChemische Reaktionen/HitzeAnwendung
Pulver - Einzelkomponenten
CS 100 X   UV-A Schutz
CS 101 X   UV-A Schutz
CS 200 X   UV-B Schutz
CS 201 X   UV-B Schutz
Pulver - Mischungen
CS 2001 X   Kerzen ohne Duft
CS 3550 X X Duftkerzen
CS 4401 X X Wachs, Grablichte
CS 5000 X X Duftkerzen
Flüssigmischung
CS 10 X X Duftkerzen

 

 

Arten von Stabilisatoren

UV-Absorber

Licht besteht aus Wellen unterschiedlicher Länge. Die darin enthaltene Energie kann die Kerzenrohstoffe angreifen und zerstören. Um Kerzen vor der Lichtenergie des Kaufhauslichts oder UV-Lichts zu schützen, werden UV-Absorber verwendet. Diese Chemikalien nehmen energiereiche UV-Strahlung auf und geben sie als Wärme ab. So wird verhindert, daß die Energie des Lichts die Kerze und ihre Rohstoffe schädigt, was zum Vergilben oder Verblassen der Farben führt.

Antioxidantien

Um Kerzen herzustellen wird immer flüssiges Wachs benötigt. Wachs wird meistens unter Temperatur transportiert, gelagert und dann zu Kerzen verarbeitet. Vollraffinierte Wachse sind sehr resistent gegen Hitze. Farben, Duftstoffe und halbraffinierte Wachse sind weniger thermoresistent und können leicht durch Hitze während Transport und im Produktionsprozess geschädigt werden.

Antioxidantien werden verwendet, um eine Oxidation von Farben, Duftstoffen und Wachsen zu verlangsamen. Die meisten unserer Stabilisatormischungen enthalten deshalb Antioxidantien.

HALS (Hindered Amine Light Stabilizers)

Im ersten Schritt wird der HALS durch die Einwirkung eines Radikals oder Hydroperoxyds aktiviert, wobei er selbst zu einem Radikal wird.

Anschließend ist das so gebildete Radikal in der Lage, weitere in der Matrix enthaltene Radikale abzufangen und zu zerstören. Es entsteht eine chemisch stabiles Molekül. Der HALS wird nicht verbraucht, sondern ständig erneuert.